Finnland
  Juni
 
ENDE!


Vielen Dank für eure Unterstützung, und vielen Dank an alle die mich immer wieder zum Tagebuchschreiben gedrängt haben, obwohl ich sehr oft überhaupt keine Lust dazu hatte und es eigentlich aufgeben wollte.
Demnächst werde ich mich daran machen alles nochmal zu überarbeiten, mehr Fotos reinzufügen und allgemeine Texte über Finnland zu schreiben. Also es gibt immer noch etwas Neues zu lesen hier


Rudern mit dem Hund

Mo, 22. 6. - Do, 25.6.
Die letzten Tage in Finnland. VOI EI!
Montag und Dienstag war ich bei einer Freundin. Es war so heiss, man konnte echt gar nichts machen, also haben wir uns nur in den Schatten vom Garten verzogen. In Finnland kann es eben auch heiss sein! Die Australierin hat sich voll über mich lustig gemacht, dass ich das heiss fand. Für sie war es wie Winter!

Dienstagabend musste ich dann leider schon packen, ausserdem kochen und putzen, da am nächsten Tag ziemlich viele Leute angekündigt waren. Mittwoch war aber nichts mit ausschlafen, ich musste noch zuende packen, staubsaugen und dann dann kam auch schon eine Freundin. Wir haben zusammen Kuchen gebacken, sind dann auf den See hinausgerudert und haben uns da einfach nur gesonnt. Nachmittags kamen drei weitere Freundinnen, sozusagen zu meinem Abschied. Wir sind nochmal (zu fünft plus Hund!) mit dem kleinen Boot auf den See hinausgerudert, aber dann fings ganz plötzlich an in Strömen zu regnen! Wir hatten all undses Taschen auf dem Steg gelassen und haben uns richtig in die Ruder gelegt um wenigstens etwas vor dem Ertrinken zu retten. Dabei haben wir total rumgeschrien (war ja auch irgendwie lustig).
Wegen dem Regen konnten wir auch nicht nach Hause gehen und haben uns so einfach im Sommerhäuschen verkrochen und Kartenspiele gespielt. Irgendwann hörte es dann doch auf zu regnen und wir sind nach Hause gegangen, natürlich um Karaoke zu singen! Ohne Karaoke gehts schliesslich nicht.

Es war ausserdem der Namenstag meines Gastvaters, also waren abends auch alle seine Verwandten da. Meine Freunde waren auch bis ungefähr zehn Uhr da, der Abschied war wirklich total schwer und scheisse! Und danach musste ich noch mit der Verwandtschaft zusammensitzen, ich habe sogar noch Geschenke von denen bekommen!
Ich bin dann auch recht spät ins Bett gekommen, so gegen eins, da ich noch mit meiner Gastmutter gequatscht habe. Am nächsten Morgen hiess es dann aber früh aufstehen (sechs Uhr!), weil ich noch ein wenig packen musste und meine letzten Sekunden in Finnland nicht gerade mit Schlafen verbringen wollte.
Mittags ging mein Flug, meine Gastfamilie hat mich hingebracht, nur Anette ist nicht mitgekommen. Der Abschied war schwer, mir kamen echt die Tränen. Da wurde mir richtig bewusst dass es jetzt vorbei ist. Ich kann zwar wieder kommen, aber nichts wird so wie vorher sein!

Obwohl ich damit Finnischen Boden verlassen habe, schreib ich noch diesen Tag zuende. Mein Flug war einfach nur bescheuert, als ich in Frakfurt ankam, war die Anschlussmaschine kaputt und ich musste dort insgesamt sechs Stunden warten. In dieser Zeit wurden uns immer falsche Hoffnungen gemacht und wir wurden viermal von einem Ende des Flughafens zum anderen geschickt. Und Frankfurt ist gross. Ich hatte dann auch noch sehr schweres Handgepäck dabei. Da habe ich es erstmal so richtig gehasst wieder in Deutschland zu sein.
Und komisch war es auch noch, alle sprachen auf einmal Deutsch! Ich wollte so einen Infomenschen etwas fragen und im letzten Moment ist mir grad noch aufgefallen dass ich den auch auf Deutsch ansprechen kann, aber dann war ich mir überhaupt nicht sicher ob er mich wirklich versteht! Also habe ich sehr langsam und einfach geredet, und er hat geantwortet als wäre ich Ausländer! Ohoh....

Auch eine Woche später habe ich mich noch immer nicht daran gewöhnt dass alle Deutsch reden. Zu einer Kassiererin meinte ich neulich so "Kiitos" anstatt "Danke"....
Aber jetzt zurück zu diesem Donnerstag. Ich kam gegen halb elf an und wurde von meinen Eltern und zwei Freunden empfangen. Alle haben sich gar nicht verändert, alles ist allgemein so als wäre ich nur ein paar Wochen weggewesen!




Auf dem See chillen...



Mo, 15.6. - So, 21. 6.
Mittwoch war ich mit einer Freundin in K. und wir haben schon mein Bankkonto gekündigt. Da wird einem dann auch bewusst dass das Austauschjahr so gut wie vorbei ist! Donnerstag war ich dann nochmal in Helsinki und musste ein paar Mitbringsel besorgen. Das war auch echt stressig, ich musste von einem Tourishop zum nächsten rennen, die entweder mit einer Bussladung von Chinesen oder Russen voll waren. Am Ende habe ich aber doch alles bekommen!
Freitag fing dann schon Juhannus an, das Mittsommerfest! Juhannus wird gefeiert, da dann die Sonne über Nacht nicht untergeht (zumindest in Nordfinnland) und es der längste Tag im Jahr ist. Die Finnen feiern das ordentlich, neben Silvester ist es das wichtigste Fest im Jahr.
Zuerst kamen einige Freunde von meinen Gasteltern zu uns und dann sind wir alle zu den Nachbarn gegangen, die eine Party gegeben haben. Auf der Party wurde natürlich Karaoke gesungen, gegessen, getrunken und das Übliche. Mein "Gastonkel" hat sogar mit seiner Band vorgespielt. Ich war dort bis um vier Uhr nachts, meine Gastfamilie ist schon eher nach Hause gegangen. Am Ende habe ich nur noch mit sechs Anderen irgendwelche Finnischen Schlager gesungen, die ich noch nie vorher gehört hatte!
Samstag gings dann weiter mit dem MIttsommerfeiern, alle sind in totaler Katerstimmung zu den Juhannuswettkämpfen im Dorf gegangen. Die fingen mittags an und da konnte man sprinten, aber auch ganz ungewöhnliche Sachen wie Stiefelweitwurf machen. Da war auch wirklich das ganze Dorf versammelt und noch mehr Leute von ausserhalb! Nahcmittags sind wir zu Freunden zum Grillen gefahren und dann Abends zu den Nachbarn
in die Rauchsauna. Das ist eine recht ungewöhnliche Sauna, denn der Ofen hat keinen Schornstein, die Sauna wird ein paar Stunden lang angeheizt und wenn der ganze Rauch sich dann verzogen hat kann man reingehen. Die Sauna war recht gross und die Wände natürlich total schwarz, als Beleuchtung diente nur eine sehr schwache Öllampe. Die Sauna war in einem Extrahaus am See, ich war sogar halb schwimmen!
Spätabends sind meine Gasteltern noch zu den Juhannustänzen gegangen, das war aber wirklich nichts für mich und ausserdem war ich total fertig, nach so einem Tag und mit nur ein paar Stunden Schlaf!


In einem Cafe an Juhannus



Die Band vom Gastonkel Harri


Juhannus, Freitagabend




Mo, 8. 6. - So, 14. 6.
Montag habe ich dann erstmal Schlaf nachgeholt und am Dienstag kam dann wieder die Freundin zu mir. Wir haben den halben Tag auf dem Trampolin verbracht und waren auch kurz am See. Da waren aber soviele Mücken, dass man schon nach ein paar Minuten komplett zerstochen war.

Mittwoch bin ich mit zwei Freunden nach Helsinki gefahren. In Helsinki war gerade ein Fussballspiel, Russland gegen Finnland. Deswegen wimmelte es nur so von Russen, überall russische Flaggen und so. Finnische Flaggen sah man kaum, aber wir hatten zufällig eine kleine dabei und haben sie dann den Russen ins Gesicht gewedelt. Dann haben wir immer ganz laut angefangen "Suomi, Suomi!" zu brüllen wenn mal wieder viele Russen in der Nähe waren. Oder wir haben andere Finnische Lieder gesungen. War total lustig aber ich glaube ich habe mich noch nie so sehr blamiert...

Russen, Russen, Russen....

Donnerstag habe ich mich wieder mit meiner besten Freundin getroffen, aber das allerletzte Mal da sie jetzt in den Urlaub fährt. Das war echt zum heulen. Sie musste noch ganz viel für den Urlaub vorbereiten, wobei ich dann auch ganz fleissig geholfen habe, zum Beispiel Kühlschrank putzen und sowas.
Freitag war ich mit einer Freundin auf dem Myötätuulirock in Vantaa. Das war ein recht grosses Rockfestival, wir waren aber leider nur einen Tag lang da. Eine meiner Lieblingsbands, Apulanta hat dort auch gespielt. Ansonsten waren noch Popeda, Pete Parkkonen, Sturm und Drang, Haloo Helsinki und The Wrecking Queens da.
Am Anfang hatte es nicht viel von einem Rckfestival, alle sassen blos auf dem Rasen und nur sehr wenige standen vorne bei der Band. Bei Pete haben dann schon ganz schön viele vorne gestanden, wir auch denn der war überraschenderweise sehr gut. Bei Popeda haben dann schon alle mitgemacht, das ist so eine Altrockerband aus den achtzigern, aber total gut. www.youtube.com/watch
Apulanta waren natürlich die Besten und haben auch als letzes, um kurz vor Mitternacht, gespielt. Da haben auch alle mit abgerockt. Die gingen auch durch alle Generationen, neben mir stand eine bestimmt fünfzig Jahre alte Frau, die voll am kreischen war und später sogar bei ihrem Mann auf den Schultern sass.
Apulanta singen nur auf Finnisch, aber plötzlich fingen die dann an auf Deutsch zu reden! Dann stehste da mitten in Finnland, umringt von Finnen und der Sänger deiner Lieblingsband spricht plötzlich Deutsch! "Jetzt spielen wir ein Lied für zwei mädchen aus Deutschland, Natascha und Tina wünschen sich...." Das wars dann auch schon aber ich hab mich echt gar nicht wieder eingekriegt. Später gabs dann noch mehr: Mitten im Lied fängt er dann an: "Eins, zwei drei.... piiska! anna mulle piiska!!..." Das war echt zum schreien...www.youtube.com/watch (Das Video ist zwar von einem anderen Festival, aber der Auftritt war doch der gleiche)
Samstag war ich mit meiner Gastfamilie und einer Freundin im Heureka, so eine Art "Science Center". Ich weiss auch nicht wie wir dazu kamen, aber meine Gastfamilie wollte da gerne hin und wir sind einfach mitgefahren.
Sonntag war dann immernoch die Freundin da, wir haben aber nicht besonders viel gemacht, wir mussten für eine kurze Zeit auf ein Kinderklamottenflohmarkt im Dorf und dann noch in einer Stadt in der Nähe.



Myötätuulirock


APULANTA!!




Mo, 1.7. - So, 7.7.
Am Samstag war ganz in der Nähe ein Minirockfestival, Nurmirock. Eigentlich hatte das nicht viel von einem Rockfestival, denn die "Topbands" waren ein Hiphopper, Cheek und die Band die für Finnland beim Eurovision gespielt hat, Waldos People.
Ich war schon um zwei Uhr da, um die Zeit waren aber nur wirklich schlechte Bands da. Zum Beispiel eine Metalband bestehend aus Dreizehnjährigen. Die Musik klang zwar gut, aber wenn dann sowas wie Iron Maiden mit Kinderstimme gesungen wird...
Ich habe aber sowieso die ganze Zeit nur mit Freunden rumgehängt und gar nicht soviel von den Bands mitgekriegt. Nur als Cheek kam, sind wir auch alle zur Bühne gelatscht. Das müsst ihr euch mal vorstellen, ich feier einen Hiphopper! Aber der war schon gut, zumindest live. Waldos People kamen dann als letztes und die waren echt schlecht, besonders am Anfang.

Ich habe dann bei einer Freundin übernachtet, ihre Eltern waren nicht da und deshalb gab es auch keinen Grund überhaupt schlafen zu gehen. Wir haben eigentlich nur die ganze Zeit irgendeinen Quatsch gelabert, darüber dann nochmehr gelacht, mehrere Stunden unterm Wohnzimmertisch gelegen und dann so gegen zwei Uhr und sieben Uhr morgens einen Spaziergang gemacht um wach zu bleiben. Mittags kamen dann ihre Eltern wieder, aber die fandens auch nur lustig als sie uns dann total fertig und müde aber die ganze Zeit am Lachen gesehen haben...
Ich bin dann Nachmittags nach Hause gefahren, meine Gasteltern sind dann für drei Tage nach Kajaani auf eine Tagung gefahren, wir waren also ganz alleine Zuhause. Das hiess also dass es noch lauter war als sonst, und ich überhaupt nicht schlafen konnte obwohl ich hundemüde war...






Nurmirock


Ganz in Rot, eine Freundin und ich

 
  Copyright by Mona  
 
=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=